aufwachen

aufwachen...
es ist vorbei... alles nur geträumt... nix passiert... alles in Ordnung... nur ein böser Traum... jetzt bist du in Sicherheit... schau dich um... mach dir Kaffee... kaltes Wasser spült das Grauen weg... heiße Dusche gegen das Zittern... wachwerden... nur geträumt... alles klar... du brauchst keine Angst mehr haben... mach dir einen schönen Tag... genieße das Leben... die Nacht ist vorbei... na dann is ja gut...

schade nur, das es kein Traum war...

14.1.08 23:10, kommentieren

auf ein Neues...

wer hat die Hoffnung in die Köpfe der Menschen gesetzt
dass mit einem neuen Jahr
alles neuer besser oder anders werden sollte?

Wenn ich Veränderung suche muss ich mich bewegen
und etwas verändern...

egal zu welcher Jahres- Tages- oder Nachtzeit...

doch dazu braucht man freie Kraftressourcen
und Mut und einen festen Halt...

Neues Jahr hin oder her
ich kämpfe immernoch gegen alte Drachen
deren feuerspeiende Zerstörungswut
die Jahre stets vernebelt...

Erkaltete Lavaströme
ziehen Eisfurchen durch mein Herz
das ängstlich pochend von grauem Ascheregen überzogen
kaum mehr an Schutz zu glauben wagt...

Es ist bitterkalt da draussen
auf dem Schlachtfeld meines Lebens...

4.1.08 17:48, kommentieren

fuss-spuren

renne barfuss über Scherben... doch ich spüre mich nicht... nur den Schmerz im Innern... der alles andere übertönt... wenn ich hinhöre... abdrifte... weg bin und doch höre dass ich da bin... wer ich bin versuche ich noch herauszufinden... anders als andere... anders als ihr... immer ein bisschen durchgeknallt... auf eine amüsamte Art und Weise...

Wer denkt mich zu kennen kennt doch nur die Hülle die ich verkörpere... die Seelen-Splitter jedoch verhüllen sich... wer sieht schon hin... hört zu... alle blind... taub... stumm... gleichförmig... Tag um Tag... Nacht um Nacht... ein paar wenige kostbare Menschen die anders sind... bei den Anderen fühlte ich mich immer zugehörig... ob nun freiwillig oder weil ich in die Aussenseiterrolle gedrängt wurde... heute will ich nicht mehr "normal" sein, denn das "Normale" ist meist kränker als das andere, verrückte, besondere...

Ich mag Weihnachten nicht und für dieses Jahr ist es vorbei... geschafft... die Sehnsucht bleibt... der schale Nachgeschmack bitterer Wünsche die nie wahr werden weil es dafür zu spät ist... Tote sind eben tot und Chancen vorbei... Zeit Hoffnung zu Grabe zu tragen die sich nicht begraben läßt...

ich schweife ab... das Jahr ist fast vorbei... es war ein verdammt hartes Jahr mit einigen krassen Veränderungen... die wenigsten wollte ich so... die wenigen gewollten sind wenigstens ehrlich... ich brauche Ehrlichkeit und klare Rahmen... in 4 Tagen ist Sylvester... wieder ein Tag voll Erinnerung der Seelen.schmerzen verursacht... aber dieses Jahr habe ich meinen Freund an meiner Seite... im Arm... öffne die Fenster um Rauchnebelschwaden zu verscheuchen... nur schade dass man Alpträume nicht weglüften kann... und Vergangenheit nicht ausräuchern... mir ist kalt... aber bald gibts wieder Sonne... auch bei Minusgraden

27.12.07 18:05, kommentieren

love

LIEBE

Liebe heißt, Wärme auszustrahlen,

ohne einander zu ersticken.

Liebe heißt, Feuer zu sein,

ohne einander zu verbrennen.

Liebe heißt, einander nahe zu sein,

ohne einander zu besitzen.

Liebe heißt, viel voneinander zu halten,

ohne einander festzuhalten.

Liebe ist das große Abenteuer

des menschlichen Herzens.

Spüren Menschen das Herz eines Menschen,

dann kommen sie zum Leben.

Liebe ist der einzige Weg,

auf dem Menschen menschlicher werden.

Allein die Liebe ist das Haus,

in dem wir wohnen können.

Phil Bosmans

19.12.07 11:38, kommentieren

Sicherheitshinweis

 

Nicht die Straße

ist gefährlich...

die Familie

ist der gefährliche Ort

der Verbrechen...

(Weisheit des Tages) 

29.11.07 23:33, kommentieren

Rückhalt

was ein Gefühl, zu erleben, 

wenn sich Freunde zu dir stellen

und ein Freund hinter dir steht...

unglaublich schön...

 

"Was wir alleine nicht schaffen,

das schaffen wir dann zusammen!"

 

22.11.07 19:17, kommentieren

zurück ins Leben

 

momentan warte ich auf diverse Rückmeldungen
die mein Leben verändern
und mich weiterbringen werden und es sieht ganz gut aus...

ich kann nicht klagen denn es bewegt sich wieder was
nach dem Stillstand am Abgrund
eine Brücke
neues Vertrauen in alten Glauben
und ein Geschenk
das mit wärmenden Sonnenstrahlen
leise in mein Leben leuchtet und mich wieder lächeln läßt...

25.10.07 17:38, kommentieren

Abschied

Schmerz

Verlust

und doch musste diese Entscheidung getroffen werden

denn ich gehe an deinem Schweigen zugrunde...

und ich war schon zu oft zu nah am Abgrund

doch ich will leben lernen

du hast mir Liebe gezeigt in ungeahnter Tiefe und Schönheit

und auch Schmerz in seiner tiefsten Form

so ist wohl das Leben

ich bereue es nicht

und muss doch nun loslassen

was ich gern für immer gehalten hätte

danke ich dir leise für all das Schöne

was du in mein Leben gebracht hast

das bleibt und ist kostbar

wie dein Herz was ich dir nun zurückgebe

denn ich nehme Abschied

es ist Zeit zu gehn

Zeit ins Leben zu gehen...

25.9.07 23:28, kommentieren

one year later...

eigentlich ist heute ein ganz besonderer Tag für mich
denn vor 1 Jahr ist etwas Besonderes passiert...
doch ich fühl mich verloren...

verloren zwischen Nähe und Distanz

Hoffen und Aufgeben

Vernunft und Gefühlen

Träneneismeer und glühendem Liebestaumel

verloren zwischen Hier und Da

zerrissen im Vermissen

sehnsüchtig einsam 

auf der Suche nach Verlorenem...

denn ich habe geliebt...

zum ersten mal wirklich geliebt

und verloren

6.9.07 13:31, kommentieren

*grummel*

die ersten Weihnachtsspekulatius stehn im Laden...

ich kotze...

wobei die Schokolebkuchen könnte es ruhig das ganze Jahr über geben ;-)

aber den Rest brauch ich nicht... vorallem keine Feiertage...

und den ganzen Wahnsinn drumrum...

Hab mal im Einzelhandel gearbeitet... ihr tut mir leid...

- zuendegegrummelt -

6.9.07 12:44, kommentieren

Grundrechte

 
Du hast das Recht,
deine dunklen Stunden zu durchleben
und dich nicht durch billige Sprüche
aus ihnen herauslocken zu lassen.
Schon der Versuch ist eine Entwürdigung
deiner inneren Wirklichkeit.
Du bist auch deine Dunkelheit.
Die Abgründe und Widersprüche
gehören auch zu dir.
Die Schatten geben deinem Leben
Tiefe und Menschlichkeit.
Wer mit dir in Beziehung tritt,
sollte wissen, daß diese Seite zu dir gehört.
Wer sie in dir ablehnt,
hat nicht das Recht,
sich deinen Freund und deine Freundin zu nennen.

Manche geben dir nicht das Recht
auf diese Seite in dir.
Sie erwarten, daß du sie unterschlägst
und das Glück vorspielst.
Vielleicht haben sie weniger Angst für dich
als für sich selbst, weil sie durch dich
an das Unoffene in sich selbst geraten.
Wenn sie darum dir helfen wollen,
geschieht es nicht, um Dir zu helfen, sondern sich selbst.

Du hast ein Recht auf deine Trauer.
Du darfst dich deinen Verlusten widmen,
mußt nicht verdrängen, was dich beschwert.
Du hast ein Recht, das abzutrauern,
was dich so tief enttäuscht hat
und was du nicht ändern kannst.
Du hast ein Recht auf deine Tränen,
auf dein Schweigen,
auf deine Ratlosigkeit,
auf deine innere und äußere Abwesenheit.
Du mußt nicht den Glücklichen spielen,
nicht über den Dingen stehen.
Du hast ein Recht, die wegzuschicken,
die dich mit Gewalt aus deiner Trauer
herausholen wollen, weil deine Trauer  sie selbst bedroht.
Du hast ein Recht auf deine Trauerzeit.
Du hast ein Recht,
mit denen nicht reden zu wollen,
die dir ein schlechtes Gewissen machen
für deine Dunkelheit und Trauer.
Die mit Sprüchen kommen
und dich mit diesen Sprüchen
unter Druck zu setzen versuchen.
Du hast ein Recht auf deine Trauerstille.
 
(Ulrich Schaffer)

1 Kommentar 5.9.07 12:27, kommentieren

STORM

How long have I been in this storm?
So overwhelmed by the oceans shapeless form
The waters getting harder to tread
with these waves crashing over my head

If  I could just see you everything would be alright
If  I could see you the darkness would turn to light
And I will walk on water and you will catch me if I fall
And I will get lost into your eyes
And everything will be alright and everything will be alright.

I know you didn’t bring me out here to drown
So why am I ten feet under and upside down
Barely surviving has become my purpos
’cause I’m so used to living underneath the surface

And I will walk on water and you will catch me if I  fall
And I will get lost into your eyes
And everything will be alright
And everything will be alright.

(lifehouse)

3.9.07 23:15, kommentieren

wat.weiss.denn.ich...

auf und ab...

nur dass AB immer 5 Schritte schneller und tiefer is

wie AUF jemals aufsteigt

 

29.8.07 22:03, kommentieren

Gedankenchaos

in meinem Kopf...

is ja nix neues...

aber anstrengend... und kopfschmerzenverursachend...

*gute-nacht-kippe rauch* und mir einrede dass es tatsächlich mal ne gute Nacht wird... doch die Alpträume werfen ihre Schatten voraus und die Angst schleicht schon um mein Bett...

also doch noch ne Runde surfen... schreiben... ablenken... und irgendwann wieder beim Gedankenchaos angelangen... Spirale abwärts...

es wird einfach nicht besser... aber das interessiert ja zum Glück nicht... mal eben noch ein paar alte Wunden ankratzen... Schmerz bedeutet Leben... leben bedeutet Schmerz... was für ein verfickter Kreislauf...

27.8.07 01:37, kommentieren

Sprengung

Stockwerk um Stockwerk
zerfällt
Schutt und Ascheberge
türmen sich um mich herum
 
Was einst trug und stützte
Halt gab und stabil schien
ist nun zersplittert
in die Vergangenheitsform geschickt
 
Nur noch eine Ebende steht
sollte sie dann auch zusammenbrechen
wird nur noch schwarzer Schatten
von einst stolzem Bauwerk zeugen
 
Gerüstbau steht verlassen
als letzter Zeuge begonnenen Umbaus
unvollendeter Renovierungspläne
die der Wind nun mit sich trägt
 
Leise leuchten bunte Scherben
zwischen Trümmern noch hervor
nur der Sonnenstrahlensuche kurz gestreift
lies Regenbogenfarben ahnen
 
Unbrauchbar und übersehen
kurzerhand beschlossen
dass überflüssig das Gebäude
durfte nicht mehr länger stehn
 
**
Stille
im freien Fall
hält alles den Atem an
und wartet auf den Aufprall
 
**
blutige Herzenssplitterstücke
zwischen Lebenstrümmern
 
**
(Copyright bei mir S.W. )

22.8.07 22:29, kommentieren

moin

wieder die Nacht zum Tag gemacht... mit den Schatten gekämpft und verloren... im Komaschlaf versunken...

gedankenumnebelt kaffeeschlürfend ziehe ich nachdenklich an meiner Zigarette und überlege ob es sich lohnt wach zu werden...

21.8.07 12:05, kommentieren

Dust in the wind...

wiedermal am Abgrund... alles bricht zusammen... auf der Suche nach Worten ringe ich um Atem... einen Platz zum Sein... Staubwolken verhindern den freien Blick... Schmerz erstickt das Lachen... ich hab nie tanzen gelernt...

1 Kommentar 21.8.07 01:54, kommentieren