fuss-spuren

renne barfuss über Scherben... doch ich spüre mich nicht... nur den Schmerz im Innern... der alles andere übertönt... wenn ich hinhöre... abdrifte... weg bin und doch höre dass ich da bin... wer ich bin versuche ich noch herauszufinden... anders als andere... anders als ihr... immer ein bisschen durchgeknallt... auf eine amüsamte Art und Weise...

Wer denkt mich zu kennen kennt doch nur die Hülle die ich verkörpere... die Seelen-Splitter jedoch verhüllen sich... wer sieht schon hin... hört zu... alle blind... taub... stumm... gleichförmig... Tag um Tag... Nacht um Nacht... ein paar wenige kostbare Menschen die anders sind... bei den Anderen fühlte ich mich immer zugehörig... ob nun freiwillig oder weil ich in die Aussenseiterrolle gedrängt wurde... heute will ich nicht mehr "normal" sein, denn das "Normale" ist meist kränker als das andere, verrückte, besondere...

Ich mag Weihnachten nicht und für dieses Jahr ist es vorbei... geschafft... die Sehnsucht bleibt... der schale Nachgeschmack bitterer Wünsche die nie wahr werden weil es dafür zu spät ist... Tote sind eben tot und Chancen vorbei... Zeit Hoffnung zu Grabe zu tragen die sich nicht begraben läßt...

ich schweife ab... das Jahr ist fast vorbei... es war ein verdammt hartes Jahr mit einigen krassen Veränderungen... die wenigsten wollte ich so... die wenigen gewollten sind wenigstens ehrlich... ich brauche Ehrlichkeit und klare Rahmen... in 4 Tagen ist Sylvester... wieder ein Tag voll Erinnerung der Seelen.schmerzen verursacht... aber dieses Jahr habe ich meinen Freund an meiner Seite... im Arm... öffne die Fenster um Rauchnebelschwaden zu verscheuchen... nur schade dass man Alpträume nicht weglüften kann... und Vergangenheit nicht ausräuchern... mir ist kalt... aber bald gibts wieder Sonne... auch bei Minusgraden

27.12.07 18:05

Letzte Einträge: HEUTE

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen